Tourist-Informationen zur Stadt Erlangen

Erlangen ist eine charmante Universitätsstadt, die man einfach gesehen haben muss. Natürlich ist die Friedrich-Alexander-Universität-Erlangen einer der unumstrittenen Mittelpunkte der Stadt und des Stadtlebens, Erlangen hat jedoch noch eine Menge mehr zu bieten. Einen großen Einfluss auf die Stadtentwicklung hatte sicherlich der Siemenskonzern mit seiner Niederlassung. Erlangen ist jedoch nicht nur Industriestandort, sondern bietet auch eine wundervolle Gelegenheit zum Einkaufsbummel in der weitläufigen Fußgängerzone, ist ein Ort der Kultur mit seinen Schauspielhäusern, ein Platz der Tradition mit seinen zahlreichen Vereinen.

Das Städtchen an den Ufern der Regnitz atmet noch immer unverkennbar den Duft der ersten Siedler, der Hugenotten. Die Stadt ist in zwölf Gemarkungen aufgeteilt, die sich mittlerweile auch als Stadtteile etabliert haben. Die Geschichte des Ortes geht bis in die Urnenfeldzeit zurück, Beleg dafür sind die „Erlanger Zeichensteine“, die aus einer Zeit etwa zweitausend Jahre vor Christus stammen. Was das Städtchen aber vor allem baulich geprägt hat, ist die Barockzeit, was sich in mehreren eindrucksvollen historischen Bauwerken zeigt, so zum Beispiel dem Loewenichschen Anwesen, in dessen ehemaliger Kutschenremise in unseren Tagen das Erlanger Kunstmuseum Platz findet oder das Gebäude des Altstädter Rathauses, in dem sich das Stadtmuseum befindet. Auch die im Krieg nahezu vollkommen zerstörte Altstadt wurde im barocken Stil wieder aufgebaut. Sie lädt mit zahlreichen verwinkelten Gässchen, in denen sich alle möglichen Geschäfte und Läden aber auch Gastronomiebetriebe verstecken, dazu ein, dort zu flanieren – ein Gefühl, wie ins Mittelalter zurückversetzt zu sein.

Das Erlanger Nachtleben ist auch nicht schlecht: Ob Großraumdiskothek oder Klub, ob Nachtbar oder Lounge, die Stadt hat alles zu bieten.

Bildquellenangabe: Rainer Sturm / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *