Vom Kollegienhaus bis zum Palais Stutterheim

Erlangen verfügt über eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten. Wer sich mit der Geschichte Erlangens ein wenig auseinandersetzt, der wird wissen, dass viele Gebäude historisch sind und dass sie zu den schönsten in Bayern und Deutschland zählen. Erwähnenswert ist zum Beispiel das Kollegienhaus, welches 1889 eigens für die Universität gebaut wurde. Gestiegene Studentenzahlen haben den Bau damals erforderlich gemacht und heute besticht das Kollegienhaus durch seinen herausragenden Stil und seinen allgemein imposanten Bau. Eine weitere Sehenswürdigkeit, die sich der interessierte Kulturliebhaber auf keinen Fall entgehen lassen darf, ist die Orangerie. 1705 wurde dieses meisterliche Bauwerk erbaut, die herrliche Parkanlage lädt heute besonders in den Sommermonaten Tausende Menschen ein, um Konzerte und sonstige öffentliche Auftritte mitzuerleben. Heute befindet sich in der Orangerie das Institut für Kirchenmusik und Kunstgeschichte.

Erwähnenswert wären gewiss noch viele andere Sehenswürdigkeiten, alleine die Altstadt bietet sehr viele interessante Gebäude und hat geschichtlich einiges zu erzählen. Besonders das Palais Stutterheim ist aber noch erwähnenswert. Von 1728 – 1730 wurde dieser prachtvolle Bau errichtet und diente zwischen 1836 – 1971 als Rathaus der Stadt Erlangen. Der große, ja gar imposante Bau zieht heute Touristen magisch an und auf einer Stadtführung wird das Palais Stutterheim nie fehlen. Heute beherbergt dieser Bau bestimmte Galerien, das Kulturamt und die Bücherei.

Erlangen hat viel zu bieten und die kleine Auswahl ist quasi der Tropfen auf den heißen Stein. Durch die besondere Anordnung der Altstadt und den geschichtsträchtigen Hintergrund wird man in Erlangen viele schöne Tage verleben können und jeden Tag neue Dinge entdecken, Dinge, die von Geschichte und Tradition zeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *